Institut für Ostrecht München e. V.

Institut für Ostrecht München e. V.

Bosnien und Herzegowina - Bulgarien - Kosovo - Kroatien - Nordmakedonien - Moldawien - Montenegro - Polen - Rumänien - Russische Föderation - Serbien - Slowakei - Slowenien - Tschechische Republik - Ukraine - Ungarn - sonstige GUS-Staaten


Institut für Ostrecht München
Landshuter Straße 4
93047 Regensburg
Tel.: 0941/ 943 5450
Fax: 0941/ 943 5465



 

 Gutachten zum ausländischen Recht
           laufende Gutachten
           Hinweise für Gutachtenaufträge
 Chronik der Rechtsentwicklung
            Aktuelles aus der Gesetzgebung
 internationale Konferenzen
 Seminare
 Jahrbuch für Ostrecht
 Studien des IOR
 Mitarbeit an internationalen Rechtshandbüchern

Gefördert vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
sowie vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst


Stellenangebot

Am

Institut für Ostrecht München

im Wissenschaftszentrum Ost- und Südosteuropa Regensburg (WiOS)

www.ostrecht.de

ist ab dem 1.6.2020 oder später die Stelle eines

Wissenschaftlichen Referenten (m/w/d)
Länderreferat Tschechische Republik / Slowakei


– Vergütung: EG 13 TVöD (Bund) –

zu besetzen.

 Voraussetzungen:
- abgeschlossenes rechtswissenschaftliches Studium in Deutschland
- deutsches zweites juristisches Staatsexamen oder vergleichbarer Abschluss
- perfekte Beherrschung der deutschen Sprache
- sehr gute Beherrschung des Tschechischen; slowakische Sprachkenntnisse erwünscht
- Kenntnis des tschechischen oder slowakischen Rechts; Kenntnisse des jeweils anderen Rechts erwünscht
- Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten

Neben der Forschungsarbeit wird Redaktionsarbeit und die Akquirierung und Koordination von Forschungsprojekten erwartet. Dienstort ist Regensburg.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (keine Originale) bitte bis zum 30.4.2020 an:
Institut für Ostrecht
z.H. Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Küpper
Landshuter Str. 4
93047 Regensburg

 


Projekt

 Direkte Demokratie im Rechtsstaat

Das Projekt wird durch den DAAD mit Mitteln des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Programms „Ost-West-Dialog 2020“ gefördert.

Im Rahmen des Projekts findet vom 10. bis 17. Mai 2020 ein Seminar in Odessa statt.

Nähere Infprmationen hierzu in Kürze.

 

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)